DEENMenuNews
DE   EN
 
Close

Wochenendseminar „Freie Entfaltung für Kinder“

27.-29. Oktober 2017
MATURANAHAUS Emmendingen

Novellierung Privatschulgesetz


Gesetzesentwurf im Landtag


Noch vor der Sommerpause soll der Landtag die Novellierung des Privatschulgesetzes in erster Lesung beraten. Der Gesetzentwurf mit den Änderungen zur Privatschulfinanzierung liegt der AGFS bereits vor. Im Juni wurde dazu von Seiten der AGFS eine Stellungnahme abgegeben, die nochmals auf Nachbesserungsbedarf hinsichtlich des Sonderungsverbots, des Ausgleichsanspruchs und des Berichtswesens verweist.

Derzeit ist offen, ob dieser Nachbesserungsbedarf im Gesetzgebungsprozess berücksichtigt wird. Zur besseren Übersicht finden Sie hier  eine Synopse, die den aktuellen Gesetzestext, die Neuformulierung und die Stellungnahme der AGFS gegenüberstellt.


Änderungen liegen vor


Fast drei Monate, nachdem Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann bei der Kundgebung auf dem Schlossplatz die künftige 80%ige Förderung der Freien Schulen versprochen hat, liegt nun die Neufassung des Privatschulgesetzes vor. Die AGFS hat nun zwei Wochen Zeit, Stellung zu nehmen.

Die gesetzliche Verankerung der 80%igen Förderung freier Schulen bezeichnete Frau Dr. Eisenmann in der Pressekonferenz am 23.5. als Meilenstein. Ministerpräsident Kretschmann stellte die Gesetzesnovelle persönlich vor und betonte, sie sei ein wesentlicher Beitrag zu guter Bildung im Land und ein Bekenntnis zum freien Schulwesen.

Der Vorstand der AGFS begrüßt die Novelle, die nun vor der Sommerpause noch in den Landtag eingebracht werden soll. Die kommenden zwei Wochen werden die Vertreter des freien Schulwesens aber auch nutzen müssen, um in ihrer Stellungnahme auf die Punkte hinzuweisen, bei denen nach wie vor keine Einigkeit besteht. Dies betrifft unter anderem den vom Land geforderten Eigenanteil von 10 % den die AGFS für zu hoch hält; bisher wurde in diesem Zusammenhang immer von 4 % ausgegangen.

Außerdem gibt es trotz des Versprechens des Kultusministeriums, dass das Berichtswesen in Zusammenarbeit mit Vertretern der Freien Schulen erarbeitet werden soll, bisher keine entsprechende gemeinsame Arbeitsgruppe.




Erfolgreiche Kundgebung


Ein großes Dankeschön an alle!


Nachdem wir mittlerweile wieder komplett durchgetrocknet sind, möchten wir uns, auch im Namen der Arbeitsgemeinschaft Freier Schulen, bei allen ganz herzlich für die Teilnahme an der Großkundgebung am 09. März bedanken!


stuttgart-klein




Über 11.000 Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern waren bei der Kundgebung auf dem Stuttgarter Schlossplatz dabei. Die Veranstaltung war ein großer Erfolg. Die Schülerinnen und Schüler präsentierten die Vielfalt des freien Schulwesens mit einem tollen Bühnenprogramm und im Massenchor sangen 11.000 Stimmen „Die Bildung ist frei“.

80% ins Gesetz


Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann und zahlreiche Abgeordnete sprachen sich während der Kundgebung für das freie Schulwesen aus. Die Ministerin versprach außerdem, dass sie dem Landtag vorschlagen werde, die 80%ige Grundförderung für Freie Schulen gesetzlich zu verankern.

Nächste Verhandlungsrunde


Die Vertreter der AGFS setzen in dieser Woche ihre Verhandlungen mit dem Kultusministerium fort. Nachdem die Grundförderung einvernehmlich geregelt wurde, stehen nun der Ausgleichsanspruch für nicht erhobenes Schulgeld sowie die Regelung von Antrags- und Nachweisverfahren auf der Tagesordnung.

Ein kleiner Rückblick auf die Kundgebung findet sich hier  



Hand hoch für freie Schulen!


Das Jahr 2017 bringt für die Freien Schulen in Baden-Württemberg große Herausforderungen. In den kommenden Monaten wird sich heraus stellen, ob gemeinsam mit der Landesregierung eine tragfähige Finanzierungslösung für die Freien Schulen gefunden werden kann.


handhoch

High Noon: Donnerstag, 9. 3. 2017 um 12 Uhr, Schlossplatz Stuttgart


Wer wir sind? Was wir wollen? Und was wir können?
Am 9. März 2017 um 12 Uhr versammeln sich alle Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrkräfte und Unterstützer der Freien Schulen auf dem Stuttgarter Schlossplatz. Während der Pause der Plenarsitzung zeigen sie den Abgeordneten, wie viele Gesichter, welche Vielfalt und wie viel Kreativität in unseren Freien Schulen stecken.

„Freie Bildung unter freiem Himmel“ lautet das Motto der Kundgebung. Die AGFS lädt die Öffentlichkeit und die Abgeordneten zu Information, Kulturprogramm und Debatte mit den jugendlichen und erwachsenen Vertretern des freien Schulwesens ein.

Jetzt zählt’s! Hand hoch für Freie Schulen!




Zur Erinnerung an Rebeca Wild




schiff
Vor einem Jahr, im November 2015, ist Rebeca Wild in Tumbaco, Ecuador, gestorben.
 Elisabeth Gründler hat einen Nachruf für Rebeca geschrieben, den wir hier auf unserer Webseite veröffentlichen dürfen.
Vielen Dank Elisabeth, dass du Worte gefunden hast, die auf diese lange, intensive Lebensreise zurück blicken und die Erfahrungen und Inspirationen beschreiben, die Rebeca und ihr Mann Mauricio mit uns und vielen anderen interessierten Menschen geteilt haben.

Nachruf von Elisabeth Gründler (PDF: 37 KB  


Die Großen für die Kleinen




Das neue Klettergerüst für die Eingangsstufe ist fertig!


Die Kindergartenkinder haben schon ungeduldig gewartet, seit das vorherige Gerüst in den Altersruhestand ging und abgebaut worden war. Jetzt sind die rot-weiß gestreiften Baustellen-Bänder abgehängt und das neue Gerüst lädt zu Spiel und Abenteuer ein: Ein großer Schiffsrumpf auf Stelzen, oben an der Seite eine rote Rutsche, ein blaues Kletternetz an einer anderen Seite, in der Mitte des Schiffes eine Feuerwehr-Rutschstange, weiter drüben eine lange schmale Brücke, diese und viele weitere Details des Bauwerks sind zu erkunden.

Und schon das Zuschauen beim Entstehen war spannend: Geplant und gebaut wurde das große Holzgerüst von Jugendlichen aus dem Campus Aktive Bildung Maturanahaus, die mit Engagement alle Arbeiten in ihrer Hand hatten: Die Umsetzung der Bau-Idee in erste konkrete Pläne, das Bauen von Fundament und Balken-Grundkonstruktion, dann Bretter sägen, festschrauben, schleifen. Während des Baus immer wieder ein Verbessern der Pläne und Variieren mit neuen Ideen, die erst vor Ort möglich waren, und schließlich das Anbringen und Befestigen der Rutsche. Beim Versuch, ein Foto vom "Kletterschiff” zu machen, laufe ich zwei Mal ganz herum und kriege doch nicht alles aufs Bild. Kein Wunder, dass die Jugendlichen bei einem so großen Objekt mehrere Wochenenden komplett im Einsatz waren.

Willkommen an Bord, es darf nun nach Herzenslust gespielt und geklettert werden!

schiff-5
schiff-4
schiff-3
schiff-2
schiff-1